Museum

    Das 1910 eröffnete und in weiten Teilen authentisch erhaltene Oberammergau Museum ist eines der ältesten, bedeutendsten und schönsten kulturhistorischen Museen Bayerns.

    Seit weit über 500 Jahren wird in Oberammergau geschnitzt und so zeigt die feinsinnige Sammlung des Museums vielfältige Ausschnitte der Kunst und des Kunsthandwerks vom 17. Jahrhundert bis in die Moderne. Berühmte Krippen – die große historische Kirchenkrippe wurde schon von König Ludwig II. bewundert - bunt bemaltes Spielzeug, virtuose Feinschnitzereien, Heiligenfigürchen, Kruzifixe und moderne Bildhauerei sind hier vereint und schaffen ein Gesamtbild des künstlerischen und handwerklichen Könnens des Dorfes über mehrere Jahrhunderte.

    Im Medienraum des Museums werden historische und aktuelle Filme über Oberammergau gezeigt.

    Die Römer in Oberammergau – in der Frühgeschichtsausstellung sehen Sie originale Fundstücke eines rätischen Heiligtums am Döttenbichl aus der Zeit 100 v. Chr. bis 50 n. Chr.. Darunter befinden sich neben Opfergaben der einheimisch-rätischen Bevölkerung zahlreiche Angriffswaffen römischer Legionäre. Diese sind die ältesten datierbaren römischen Funde in Bayern.

    Regelmäßig werden kunst- und kulturhistorische Ausstellungen gezeigt.

    Kontakt

    Oberammergau Museum

    Dorfstr. 8
    82487 Oberammergau

    Telefon (08822) 94136
    Telefax  (08822) 9498812

    E-Mail >

    www.oberammergaumuseum.de

    Öffnungszeiten

    01.01.2017 bis 02.02..2017 und

    08.04.2017 bis 05.11.2017

    Dienstag bis Sonntag, 10 - 17 Uhr, an gesetzlichen Feiertagen auch montags geöffnet.

    Während der Schließzeit findet jeden Samstag um 14 Uhr eine Ortsführung statt. Treffpunkt am Oberammergau Museum, Dauer ca. 70 Minuten.